Suche:

Sportprofil


Das Sportprofil soll nicht nur eine leistungsorientierte Förderung unserer Schüler erreichen, sondern vor allem die vielfältigen pädagogischen Möglichkeiten von Sporttreiben zum Tragen bringen. Durch Bewegung, Spiel und Sport können verstärkt körperliche, materiale und soziale Erfahrungen eröffnet werden. Bei zunehmender selbständiger und selbstbestimmter Gestaltung des Sporttreibens lernen die Schüler und Schülerinnen, Erfahrung, Ideen und eigenes Interesse einzubringen.

In den Klassen 5 und 6 steht Vielseitigkeit statt Spezialisierung im Vordergrund. Den Kindern soll eine sportartübergreifende Grundlagenausbildung ermöglicht werden, wobei die Förderung der allgemeinen Schwimmfähigkeit eine besondere Rolle spielt.

Durch eine zusätzliche Sportstunde in der 5. und 6. Klasse (4 Std.) soll vor allem bei unseren jüngeren Schülern Sport als fester Bestandteil einer sinnvollen Freizeitgestaltung verankert werden. Der koedukative Sportunterricht wird zur Förderung des Klassenverbandes beibehalten.

Der Sportunterricht in Klasse 7 und 8 wird in geschlechtshomogenen Gruppen unterrichtet. Die in Klasse 5 und 6 erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten münden in den gezielten Erwerb der einzelnen Sportarten. Ein wesentlicher Schwerpunkt liegt in der systematischen Verbesserung der Handlungskompetenz in diesen Sportarten. In der Klasse 7 wird von September bis April Eislaufen als regional relevante Sportart vermittelt, d.h. jeder Schüler erhält eine Einführung ins Eislaufen durch zwei speziell dafür ausgebildete Sportlehrer. Als zweite verbindliche Sportart kommt Klettern in der Kletterhalle der Stadt Ravensburg hinzu. Inzwischen hat unsere Schule 5 Sportlehrer, die beim Kultusministerium und DAV ihre Kletterbefähigung erworben haben.

In den Klassen 9 und 10 wählen unsere Schüler ihre Sportarten aus den Bereichen: Individual-, Ball- und Trendsportarten aus. Sportarten, die auch im „nachschulischen Leben“ ausgeführt werden können, sind bevorzugt. Jeder Schüler entscheidet sich am Ende des Schuljahres verpflichtend für 3 Sportarten, die im kommenden Schuljahr mit einem Stundenumfang von ca. 12 Unterrichtsstunden in z.T. koedukativen Neigungsgruppen vermittelt werden.

Auch in den außerunterrichtlichen Angeboten spielt Sport eine wesentliche Rolle: von der Fun-Sport-AG (freitags), über Wintersportausfahrten (an Wochenenden), der Fußball-AG, Handball-AG, Schach-AG bis zur Lehrer-Schüler-Inlinehockey-Gruppe werden vielfältige Möglichkeiten zum gemeinsamen Sporttreiben geschaffen. Außerdem werden regelmäßig Wintersporttage und im Sommer Spiel- und Sporttage veranstaltet.

Erfolgreich schneidet unsere Schule bei den „Jugend trainiert für Olympia“-Wettbewerben im laufenden Schuljahr ab (Fußball, Schach). Bei der „Internationalen Musischen Tagung“ (IMTA) in Kressbronn war unsere Schule mit 2 musisch-sportlichen Beiträgen beteiligt: einer Theatervorführung mit Musik und Tanz und einem Niedrigseil-Parcours unserer Kletter-AG.

Als wichtiges Element für eine Schule mit Sportprofil sieht die Realschule Ravensburg die enge Zusammenarbeit mit den Sportvereinen. So finden seit vielen Jahren Kooperationen mit TSB (Inlinehockey, Volleyball) und DAV Ravensburg (Sportklettern) statt, die mit Fördergeldern des Landes aus dem Programm „Kooperation Schule-Verein“ auch finanziell unterstützt werden.

Talentierte Schüler der Klassen 9 und 10 können sich für die Ausbildung zum Schülermentor in der jeweiligen Sportart anmelden. Zum Einsatz kommen die Fähigkeiten unserer Schüler beim Einsatz als Mentoren in den Projekttagen (Tanz), den SE-Projekten und bei ehrenamtlichen Tätigkeiten in Vereinen.

 Klasse  Wochenstunden  Unterrichtsorganisation

 5

4

2 Std. Schwimmen + 2 Std. Sport – koedukativ

 6

4

2 Std. Schwimmen + 2 Std. Sport – koedukativ + 3 Tage Winterschullandheim

 7

3

1 Std. Eislaufen/Klettern + 2 Std. Sport – geschlechtergetrennt

 8

 3

3 Std. Sport – geschlechtergetrennt

 9

 2

2 Std. epochales Neigungsangebot – gemischte Sportgruppen

 10

 2

2 Std. epochales Neigungsangebot – gemsichte Sportgruppen

klettern

Klettern im Sportunterricht

 

Ab Klasse 7 erhält jede Schülerin und jeder Schlüler im Rahmen des Sportunterrichts eine Kletterbefähigung.

Die Realschule Ravensburg hat inzwischen 5 Sportlehrer, die beim Kultusministerium und DAV ihre  Kletterbefähigung erworben haben. In Klasse 7 wird dieses Wissen in der Kletterhalle der Stadt Ravensburg an Schülerinnen und Schüler weitergegeben.

Unterstützt durch das Landesprogramm „Kooperation Schule-Verein“ können Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7 jeden Donnerstag in Zusammenarbeit mit dem DAV und Sportlehrern der Realschule Ravensburg (Herr Nückel und Herr Limbächer) an der Kletter-AG teilnehmen.

eislaufenEislaufen  im Sportunterricht

 

Unter fachmännischer Anleitung von speziell dafür ausgebildeteten Sportlehrern erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Grundausbildung im Schlittschuhlaufen.

Wenn es dem Esel zu wohl wird, dann …………..geht er aufs Glatteis!! Nur dass die Schüler der Realschule Ravensburg nach ausgiebigem Üben und unter fachmännischer Anleitung von Frau Eisele und Herrn Kleiner dann sicher auf den Schlittschuhen stehen und entsprechende Manöver fahren können.

Der „alternative Sportunterricht“ findet immer montags in den ersten beiden Schulstunden in der Eishalle in Ravensburg statt. Jede Sportgruppe der Jungen und Mädchen in der Klassenstufe 7 erlernt dabei in einem Zeitraum von 8 Wochen (pro Sportgruppe bei den Jungen) bis 10 Wochen (pro Sportgruppe bei den Mädchen) grundlegende Fertigkeiten des Schlittschuhlaufens (Kurvenfahren, Bremsen, Figurenfahren etc. ) und machen dabei wesentliche Bewegungserfahrungen im Hinblick auf Koordinations- und Gleichgewichtsschulung.

Dabei werden beide Sportgruppen, sowohl die der Mädchen, als auch die der Jungen gleichzeitig auf jeweils einer Hälfte der Eisfläche von einem Lehrer und einer Lehrerin unterrichtet. Ein Ziel hierbei ist es den Schülerinnen und Schülern eine Basis für ein Betreiben dieser Sportart in ihrer Freizeit zu geben und ihnen so zu ermöglichen, Eislaufen auch als außerschulische Sportart zu erkennen und gegebenenfalls dies selbst weiterzuführen.

wshWinterschullandheim in Klasse 6

 

Für alle 6. Klassen findet im Februar das Winterschullandheim in Steibis im Allgäu statt.

Diese Kurstage sind ein Teil des Sportprofils der Realschule Ravensburg. Das heißt drei Tage lang: Erfahrungen von Schnee und Winter auf vielfältige Weise . Ski- und Snowboardkurse in unterschiedlichen Leistungsgruppen, betreut durch Frau Schwarz, Frau Ehresmann, Herr Nückel und Herr Limbächer Zusammenleben in einer Selbstversorgerhütte (vom Mahlzeiten organisieren bis zum Kochen) Berge, Natur und Frischluft erleben – ohne Computer und Fernseher.

JugendtrainiertJugend trainert für Olympia

 

In der Fußball-AG unter der Leitung des Sportlehrers Herr Kleiner werden unsere Nachwuchsfußballer bestens für „Jugend trainiert für Olympia“ trainiert.

„Jugend trainiert für Olympia“ – Fußball 2009/2010  – Jungen, WK III – Jahrg. 96’– 97’

Kantersieg im Stadtderby

Im Aufeinandertreffen (Do. 22.10.09) der beiden Fussballmannschaften der Realschule Ravensburg und der Realschule St. Konrad im TSB – Stadion in Ravensburg konnten die RSRV – Kicker der Jahrgänge (96‘ – 97‘) mit einem 12:1 Kantersieg (Halbzeitstand 6:0) im Stadtderby eindrucksvoll glänzen.

Obwohl die Mannschaft der RSRV in dieser Zusammensetzung so noch nie zusammengespielt hat, gelang es ihr früh (5. Min) durch ein Tor von Jonas V. aus der Klasse 8e in Führung zu gehen und sich so das nötige Selbstvertrauen für den weiteren Verlauf des Spiels zu holen.

Mit fünf Toren trug Marco S. ebenso wie Tim L. (Kl. 8d) mit drei Treffern, Jonas V. (Kl. 8e) mit einem Treffern, Maximilian V. (Kl. 8c) mit einem Treffer, Oktay L. (Kl. 7c) mit einem Treffer und Paul Marschal (Kl. 7d) ebenfalls mit einem Treffer zum verdienten Sieg der RSRV – Kicker bei.

jundendtrainiert09.jpg

inline1Kooperation mit dem TSB

 

Sofern es das Wetter zulässt, wird jeden Freitagnachmittag auf dem TSB-Gelände Inline-Hockey angeboten.

Die Idee der Kooperation mit dem TSB auf dem Gebiet Inlinehockey entstand ursprünglich aus einer Alternativaktion zum Lehrersport im Schuljahr 2003/ 04 an der Realschule Ravensburg, zu der sich anfangs 4 Lehrer unter der Initiative von Herrn Kleiner zusammenfanden um gemeinsam mit Schülern der Klassenstufen 9 und 10 in einem wöchentlichen Rhythmus dieser Sportart an der Realschule zu mehr Popularität zu verhelfen. Dabei zeigte sich schnell, dass sich ein fester Spielerstamm von ca. 10 – 12 Schülern und Lehrern etablierte und dies dann im darauffolgenden Schuljahr 2004/05 als feste Größe in das erweiterte Sportprogramm der Realschule Ravensburg in Zusammenarbeit mit dem TSB Ravensburg aufgenommen wurde.

inline2Trainiert und gespielt wird immer freitags von 14.00h bis 16.30h auf dem Inlinehockey-Platz im TSB unter der Leitung des Sportlehrers Herr Kleiner und seinem „Assistenten“ Herr Gladow“ statt und bietet Schülern eine Möglichkeit sich in dieser Sportart zu verbessern und auf spielerische Weise Spaß und Freude an der Bewegung zu entwickeln. Leider ist aufgrund der Außenspielfläche eine gewisse Wetterabhängigkeit angesagt, welche uns jedoch nicht aus dem Konzept bringt. Selbst bei entsprechend trockener Witterung im Winter steht einer reibungslosen Durchführung der Kooperation „Inlinehockey“ nichts im Wege.

Voraussetzung für eine aktive Teilnahme am Inlinehockey ist allerdings das Tragen der erforderlichen Schutzausrüstung wie Helm, Knie- und Ellbogenschützer, sowie Handschuhe und evtl. gepolsterte Hosen/ Brustschutz. Ebenfalls mitzubringen sind Schläger und Inliner.

Nachdem nun einige Schüler der letztjährigen 10er Klassen leider nicht mehr mit von der Partie sind hat sich das Teilnehmerfeld entsprechend stark verjüngt. Den Stamm bilden nun hauptsächlich Schüler aus den Klassen 7 und 8. Gut ausgerüstet und hoch motiviert wollen sie nun „ihrem“ Sport in vollen Zügen nachkommen. Wer von den Schülern oder Schülerinnen der Realschule Ravensburg sonst noch Lust hat dazu zustoβen und die entsprechenden Ausrüstungsgegenstände besitzt, ist jederzeit herzlich willkommen. Wen würde es nicht reizen sich in entspannter aber doch rasanter Atmosphäre mit seinen Mitschülern zu messen?

schach

Schach AG

 

Weihnachtsblitz 2009

Am Mittwoch, den 16.12.09 traf „man“ sich zum ersten Höhepunkt des Schachjahres, dem traditionellen „Weihnachtsblitz“.

Es wurde nach Blitzregeln gespielt mit je 7 Minuten Bedenkzeit, für jeden Sie gab es schöne Schleifchen zum Anheften. Schon das Eintreffen der „Stars“ war spannend.

Als einer der ersten kam, der Schulschachpokalsieger „Steffen S.“, den niemand erwartet hatte und der Freude, bei einigen aber auch Schreck auslöste. Ein weiter Gast war Miguel – noch zu jung für die Realschule, aber der Bruder unseres „Shooting-Stars“ Daniel Silva M. Insgesamt erschienen 12 Spieler.

Gleich die erste Runde brachte eine große Überraschung: beide Silva M. Brüder gewannen schnell und überlegen. Von den Favoriten musste Bastien gegen Duc die Segel streichen – bei ihm lief´s nicht wie erwartet.

In der zweiten Runde zeigte es sich, dass der Sieg von Miguel keine Ausnahme bleiben sollte: Er schlug auch den Ranglistenersten Duc. Da sein Bruder Daniel verlor, musste dieser eine Aufholjagd starten, die er mit einem schönen Dame-Läufermatt gegen Jürgen einleitete. Währenddessen powerte Miguel wieder gegen den starken Taifun. Steffen konnte wie erwartet alle Partien gewinnen, aber auf den anderen Brettern spielten sich Dramen ab.

Das Match Miguel gegen Manuel war so spannend, dass hohe Anforderungen an die Zurückhaltung der Zuschauer gestellt wurden. Daniel verlor durch ein von Alexander gewonnenes Schäfermatt den Anschluss zu seinem Bruder, Bastien brauchte für ein Matt gegen Robin nur einen Läufer. Aleksandar, der einer der zuverlässigsten AG-Besuchweihnachtsblitz09.jpger ist, schöpfte durch einen schönen Sieg gegen Jürgen etwas Hoffnung.

In der sechsten Runde fand mit vielen Zuschauern der Bruderkampf Daniel gegen Miguel statt, den Daniel zwar gewinnen, den Punkterückstand aber nur verringern konnte. In der 7. Runde gewann Manuel gegen Anil, der an diesem Tag zwar keinen Punkt holte, durch seine Gelassenheit und Fairness aber vorbildlich war.

Etwas Witz brachte danach Taifun in die Angelegenheit: Er schmückte seinen König mit den errungenen Siegerbändchen. Leider ließ sich Daniel dadurch nicht beeindrucken. Endergebnis: Dass Steffen alle Partien, somit neun Bändchen gewinnen konnte, war allgemein erwartet worden. Duc konnte durch eine Siegerserie noch insgesamt acht Bändchen erringen.

Die große Überraschung war Miguel, der mit sechs Bändchen auf dem dritten Platz landete. Außerdem ist der schon nach seinem ersten Gastspiel so beliebt, dass ihn alle in der nächsten Schach-AG sehen möchten. Die weiteren Plätze: gemeinsame Vierte sind Alexander, Manuel, Bastien, Daniel mit je 5 Bändchen, 8. Aleksandar mit 4 Bändchen, 9. Jürgen mit 3 Bändchen, 10. Taifun mit 2 Bändchen, 11. Robin mit 1 Bändchen und 12. Anil mit keinem Bändchen.

Zwischendurch wurde mit dem berühmten, von der AG-Leiterin M.L. Huber gebackenen Apfelbrot neue Kraft getankt. Bei der Siegerehrung gab es noch eine Überraschung: Steffen verzichtete auf den gewonnen Gutschein für ein gesundes Pausenbrot und übereignete diesen dem Jüngstn Miguel, der sich darüber sehr freute. Beim Auseinandergehen waren alle so zufrieden, dass eine große Lust auf weiter AG-Aktivitäten zu spüren war.

wintersporttagWintersporttag

 

Jedes Jahr zwischen Januar und Februar findet für alle Schüler verbindliche der Wintersporttag an der Realschule Ravensburg statt. wst

Beim jährlichen Wintersporttag (zwischen Januar und Februar) werden vier verschiedene „Groß-Aktivitäten“ angeboten, für die sich alle Schülerinnen und Schüler (klassenstufenübergreifend) verpflichtend anmelden müssen.

Hier die Infos zum Wintersporttag 2016 >> WST 2016

Angeboten werden:

• Ski–/ Snowboardfahren
• Kegeln
• Schwimmen
• Schlittschuhlaufen (Eishalle Ravensburg)

SONY DSC

SONY DSC

Spiele- und Sporttag

 

Gegen Ende des Schuljahres wird der sog. Spiele- und Sporttag auf dem TSB-Gelände in Ravensburg veranstaltet.

sporttag3Dabei werden drei verschiedene „Turnierspiele“ für alle Klassenstufen von 5 bis 9 angeboten, für die sich alle Schülerinnen und Schüler (in Klassen – Mannschaften) anmelden müssen.
Die jeweils parallel gespielten Turniere werden im Anschluss durch eine offizielle Siegerehrung auf dem Sportplatz beendet.
Ausgehend von unterschiedlichen Klassenstufen und geschlechtsspezifischen Sportarten unterscheidet sich das Angebot entsprechend:

• Völkerball für die Jungen und Mädchen der Klassen 5 und 6
• Fussball für die Jungen und Mädchen der Klassen 7 bis 9
• Spaß-Olympiade für Jungen und Mädchen der Klassen 7 bis 9